[4]

Der Metzger (damals)

Er wurstelt tote Tiere
wolft Erschlafftes, leblos Fleisch
hackt mit Beilen, reisst in Stücke
spaltet die Gemuhter

Doch ein Unmensch ist er nicht
meints nur gut und glaubt an sich
züngelt freundlich
kuttelt Hände
lächelt sanft
bebrät die Kundschaft

Trotzdem ist und bleibt der Metzger
Schlächter
als
ich noch ein Kind war
da beschinkte mich die Metzgersfrau
bei jedem Fleischereibesuch
mit einer Scheibe oder zwei
von dem, was Mutter kaufte

Später, älter, ging ich selber
holte uns panierte Schnitzel
Schwein gehabt!
Die letzten warens

Kalbskopf, Schaf und Ochsenschwanz
die kann ich nicht, der Metzger grinst
der Metzger
der kann alles
Salamisiert, steakiert, tranchiert
und spare-ribsiert, was einst grilliert
verzehrt, verdaut und sonst was wird

So bin ich manchmal Vegetarier
und verzicht auf Schenkel, Brüste
Hähnchen, mistgekratzte Kücken
Gänseleber, solches Zeugs

Ess stattdessen
tote Pflanzen
Schliesslich können die
nicht schreien